Profil anzeigen

Post aus dem Newsroom // Messerstecherei in Kiel, Fähren ohne Kapitän, Stegners Impf-Vorstoß

Post aus dem NewsroomPost aus dem Newsroom
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
ist es nur ein ungutes Gefühl oder hat die Zahl der Gewalttaten in den vergangenen Wochen und Monaten tatsächlich zugenommen? Wird die Stimmung wirklich gereizter? Das sind Fragen, die wir uns heute in der Morgenrunde gestellt haben - auch unter dem Eindruck der schockierenden Nachricht über die blutige Auseinandersetzung auf der Holtenauer Straße in Kiel. Laut Polizei war dort ein Mann mit einem Messer auf ein Paar losgegangen. Mann und Frau wurden von dem Angreifer schwer verletzt. Eine unfassbare Tat mitten in Kiel.

Messerangriff vor dem Heinrich: Tatverdächtiger wird dem Haftrichter vorgeführt
Die guten Nachrichten, die es ja auch immer gibt, geraten in einer solchen Lage schnell ins Abseits. Einige verdienen aber ganz sicher unsere Aufmerksamkeit. Zum Beispiel der Erfolg für eines der spannendsten Kieler Projekte. Der hübsche Name “Captn” steht für nicht weniger als für die konkrete Entwicklung autonomer Fähren, die in der Zukunft tatsächlich ohne Kapitän und Steuermann über die Kieler Förde kreuzen sollen. 6,1 Millionen Euro gibt es dafür nun vom Bund. Glückwunsch!

Kiel kann Testfeld für autonome Fähre bauen
Wann fahren Wassertaxen über die Förde, Frau Müller-Lupp?
Große Freude herrscht auch im Freilichtmuseum, wo heute das neue “Jahr100Haus” für die Öffentlichkeit seine Tore geöffnet hat. Das Interesse der Besucher gilt dabei sicher nicht nur der großartigen Ausstellung, sondern auch der wegweisenden Architektur der neuen Gebäude.
Um 9 Uhr kamen die ersten Besucher ins Jahr100Haus
Corona-Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Stegner: Impfen, was Beine hat
Es wird ernst: Die erste Klausur für das Abitur
Betrug mit Corona-Hilfen? Polizei durchsucht 13 Gebäude in Neumünster
Nachrichtenüberblick in Kürze

Hallenbad in Laboe: Schließung hätte Folgen für Schwimmsport
Meine Lieblingsgeschichte

Experten geben Tipps: So gelingt ein festliches Osteressen ohne Einkaufsstress
Meistgelesen auf KN-online

Zu guter Letzt...

Warum es erst nach Ostern Spargel aus Schleswig-Holstein gibt
Wann gibt es den ersten Spargel? Diese Frage ist auch eine Art Murmeltier-Geschichte, denn sie stellt sich in schöner Regelmäßigkeit jedes Jahr aufs Neue. Wer nun meint, es gäbe in diesen Zeiten wirklich Wichtigeres als die Frage, wann es frischen Spargel gibt, der hat - natürlich - Recht. Irgendwie. Denn man könnte auch sehr gut die Meinung vertreten, dass man nicht alles, was ein bisschen Freude und Ablenkung verspricht, sofort verdammen muss. Das macht es nämlich nicht besser. Dass wir auf den Spargel aus Schleswig-Holstein etwas warten müssen, ist im Übrigen nicht schlimm. Wer das Gemüse mag, kann sich wenigstens auf etwas freuen - immerhin.
Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend.

Ihr
Bodo Stade
Stv. Chefredakteur
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.