Profil anzeigen

Post aus dem Newsroom // Ein Minister und die Liebe, illegales Autorennen

Liebe Leserinnen und Leser, Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) kämpft seit geraumer Zeit dafür, da
Post aus dem NewsroomPost aus dem Newsroom
Post aus dem Newsroom
Liebe Leserinnen und Leser,
Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) kämpft seit geraumer Zeit dafür, dass sich Lebenspartner aus Nicht-EU-Staaten endlich wieder sehen dürfen. Nicht ganz uneigennützig, denn der FDP-Politiker hat seit fünf Monaten seinen Partner, der in den USA lebt, nicht mehr treffen können. Bisher gib es nur Ausnahmen von Einreiseverboten aus sogenannten Drittstaaten nur für Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner. Nicht aber für langjährig liierte Paare ohne Trauschein.
Auf Twitter machte Heiner Garg seinen Ärger über Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) mehrfach Luft, auch forderte er das Innenministerium zum Handeln auf. Im Interview mit uns sagte er polemisch: “Ich schicke Herrn Seehofer gerne viele Hundert Boarding-Pässe und einen Stick mit unseren 2000 Bildern als Paar”, um nachzuweisen, dass es sich um eine Lebenspartnerschaft handelt und nicht Tourismus der Anlass zum Reisen ist.
Meine Kollegin Anne Holbach meint: In der Sache ist Gargs Vorstoß vollkommen richtig. Lesen Sie hier ihren Kommentar.
Was uns seit Monaten in der Redaktion beschäftigt: Die Serie an Geldautomatensprengungen in Schleswig-Holstein. Zwölf Fälle gab es seit Anfang 2019, bei zwei Versuchen wurden mehrere Tatverdächtige gefasst. Nun konnten die Ermittler erneut Männer festnehmen, die für neun Taten in sechs Bundesländern verantwortlich sein sollen. Auch in Schleswig-Holstein sollen sie dabei Geld erbeutet haben. Wo genau? Das will die ermittelnde Staatsanwaltschaft in Braunschweig aktuell noch nicht sagen. Wir werden auf jeden Fall weiter nachhaken und Sie informieren, sobald uns neue Erkenntnisse vorliegen.
Nachgefragt hat auch Nicole Scholmann, was an den Gerüchten über einen Polizeieinsatz mit Hubschrauber in Kaltenkirchen dran ist. Denn in den sozialen Netzwerken kursieren die wildesten Spekulationen: Juwelier überfallen, Geiselnahme, Raubüberfall. Doch alles, was im Netz behauptet wurde, stimmt nicht. Was wirklich geschah, lesen Sie hier.

Starten Sie gut in den Feierabend,
Ihre

Tanja Köhler
Mitglied der Chefredaktion

Der Nachrichtenüberblick in Kürze

Sieben Verletzte bei Brand
Jeder Zweite stimmte für „Holsten-Fleet“
Bild des Tages

Wacken ohne Heavy Metal: Ausfall trifft kleinen Ort hart
Meine Lieblingsgeschichte

Asphalt am Holsten-Fleet: Streifen-Look auf der Holstenbrücke
Meistgelesen auf KN-online

Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.