Profil anzeigen

Post aus dem Newsroom - Der Corona-Ausbruch im Kieler Hauptbahnhof, 400 Gäste werden kontaktiert, wie groß ist die Gefahr?

Liebe Leserinnen und Leser, die Nachricht vom Corona-Ausbruch in einem Döner-Imbiss am Kieler Hauptba
Post aus dem NewsroomPost aus dem Newsroom
Post aus dem Newsroom
Liebe Leserinnen und Leser,
die Nachricht vom Corona-Ausbruch in einem Döner-Imbiss am Kieler Hauptbahnhof elektrisiert unsere Leser. Exklusiv haben wir gestern Abend berichtet, dass sich sechs Mitarbeiter des türkischen “Sultan’s Restaurant” am Sophienblatt infiziert haben - und nun fragen sich viele Menschen besorgt, ob auch sie sich in dem beliebten und jetzt geschlossenen Grill-Imbiss oder durch Kontakt mit anderen Personen im Hauptbahnhof angesteckt haben könnten. Wir waren gestern schon vor Ort und haben erste Reaktionen eingesammelt, Dennis Betzholz schreibt in seinem Kommentar, der Fall sollte ein Weckruf an alle sein, nur nicht nachlässig zu werden.
Wir finden es wichtig und richtig, in diesem Fall so konkret wie möglich zu werden, sprich: klar zu sagen, um welches Lokal an welchem Standort es geht. Das sieht die Stadt inzwischen offenbar auch so und hat auch anderen Medien bestätigt, dass sich das Lokal im Hauptbahnhof befindet. Ein Corona-Ausbruch ausgerechnet an einem Verkehrsknotenpunkt, wo sich täglich Tausende Bahnfahrer aufhalten - man kann wohl von einem Worst-Case-Szenario sprechen. Die Stadt versucht derzeit, gut 400 Kunden des Lokals zu kontaktieren, die sich in Listen eingetragen haben (sofern die Namen stimmen bzw. leserlich sind). Und wir sind dabei, möglichst viele Fragen zu beantworten, die sich jetzt in Fülle stellen. Eine der wichtigsten: Was sollten Kunden tun, die sich einen Döner zum Mitnehmen gekauft haben - und wie groß war dabei das Ansteckungsrisiko?
Enorm hilfreich wäre es, wenn die infizierten Döner-Verkäufer die Warn-App auf ihren Handys installiert hätten. Ob das so ist? Auch dieser Frage gehen wir nach. Die App könnte in diesem Fall, in dem sich das Virus über das ganze Land ausbreiten könnte, jedenfalls gute Dienste leisten. Auf KN-online werden wir fortlaufend berichten. Ob man täglich auf die Warn-App schauen muss oder nur ab und zu, haben wir in der Rubrik “Die Corona-Frage” beantwortet.
Bei der Mittagspause in der Stadt gab es jedenfalls heute nur ein Thema: die Infektionen am Hauptbahnhof. Was sonst noch passiert ist, lesen Sie weiter unten.
Ihr
Christian Longardt
Chefredakteur der Kieler Nachrichten

Der Nachrichtenüberblick in Kürze

Lübeck Air präsentiert Linienmaschine: Täglich von München und Stuttgart
Kieler schließt Pkw-Aufbrecher in seinem Wagen ein
40 Lämmer von Koppel in 
Großenaspe-Brokenlande gestohlen
Bild des Tages

Ich habe einen Hybrid - das Auto kann ich an die Steckdose anschließen, es fährt aber auch mit Benzin. Nun bekommt auch das Holstein-Stadion einen Hybrid - einen Rasen, der sowohl Kunststoff-Halme als auch Naturrasen enthält. Hybrid eben, und er soll deutlich länger halten. Die großen Kisten sind fahrende “Nähmaschinen”, die die Kunstfasern im Boden verankern. (Foto: Uwe Paesler)
Meine Lieblingsgeschichte

Seehund besucht die Hörnbrücke
Meistgelesen auf KN-online

Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.