Profil anzeigen

Post aus dem Newsroom // Corona-Lockerungen: Wozu die Experten den Politikern raten

Post aus dem NewsroomPost aus dem Newsroom
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
die Corona-Maßnahmen zeigen Wirkung: Nach knapp zwei Monaten im Lockdown ist gestern Abend die Sieben-Tage-Inzidenz für Schleswig-Holstein wieder unter 50 gesunken - obwohl Flensburg mit einem hohen Ausbruchsgeschehen durch die Mutation zu kämpfen hat.
Passend zur Entwicklung hat der Expertenrat sich heute im Landtag zu möglichen Corona-Lockerungen ausgetauscht. Manche mahnten zur Vorsicht und warnten vor Problemen. Andere übten Kritik an der aktuellen Corona-Politik. Meine Kollegen Christian Hiersemenzel und Tilmann Post waren für Sie vor Ort. Die unterschiedlichen Positionen der Expertinnen und Experten können Sie in unserem Liveblog nachlesen:
Viel Kritik gab es heute am Räumungsversuch eines Investors in Flensburg. Weil die Zeit zur Rodung von 60 Bäumen knapp wird - nach dem 28. Februar ist das Fällen im Land verboten - wollte er über ein privates Sicherheitsunternehmen die Arbeiten durchsetzen und die Aktivisten von seinem Grundstück an der Hauptpost vertreiben. Die Polizei stoppte die Aktion, es kam zu einem Gerangel, eine Person wurde verletzt. “Unverantwortlich”, sagt die Gewerkschaft der Polizei mit Blick auf den Corona-Hotspot Flensburg. Mehr dazu hier:
Weitere Themen des Tages folgen im Überblick.
Corona-Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Keine Masken bei Corona-Demo, geringer Abstand: Polizei Kiel erklärt ihr Vorgehen
So kommen Lehrer und Erzieher an kostenlose Corona-Tests
Inzidenz im Land sinkt unter 50
Nachrichtenüberblick in Kürze

Wohngebiet Portland in Laboe: Anwohner wünschen sich Nachbarn
Meine Lieblingsgeschichte

Eckernförde: Schülerfirma Ecksgames gewinnt Ministerpräsident als Aktionär
Meistgelesen auf KN-online

Ich wünsche Ihnen einen schönen Start ins Wochenende
Ihre
Tanja Köhler
Mitglied der Chefredaktion
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.