Profil anzeigen

Post aus dem Newsroom // Corona-Lage, Fehmarnbelttunnel, Warnstreik

Liebe Leserinnen, liebe Leser, für den Fehmarnbelttunnelabschnitt in Dänemark besteht schon seit 2015
Post aus dem NewsroomPost aus dem Newsroom
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
für den Fehmarnbelttunnelabschnitt in Dänemark besteht schon seit 2015 Baurecht - auf deutscher Seite ist die Lage etwas vertrackter. Aktuell steht der 18 Kilometer lange Ostseetunnel, der Puttgarden auf Fehmarn und Rødby auf Lolland verbinden soll, vor dem Bundesverwaltungsgericht auf dem juristischen Prüfstand. Die Leipziger Richter verhandeln seit heute die ersten von insgesamt sieben Klagen gegen das deutsch-dänische Milliardenprojekt. Nicht im Gerichtsgebäude, sondern in einer Kongresshalle. Anders wären die Abstandsregeln für alle Prozessbeteiligten nicht einzuhalten gewesen. Lautlos ging der Auftakt zumindest nicht über die Bühne. Begleitet wurde er von einer Protestaktion in Leipzig. Die Ereignisse des Tages können Sie hier nachlesen.
Auch in Kiel gingen heute rund 300 Menschen auf die Straße. Die Beschäftigten der Stadtwerke Kiel und des Städtischen Krankenhauses demonstrierten für mehr Gehalt im öffentlichen Dienst und bessere Arbeitsbedingungen. Denn die Tarifverhandlungen sind ins Stocken geraten. Für Donnerstag hat Verdi zu weiteren Aktionen in Kiel und Schleswig aufgerufen. Details dazu finden Sie hier.
Anderes Thema: Finanzministerin Monika Heinold hat heute den Vorschlag der Landesregierung vorgestellt, einen weiteren Notkredit in Höhe von 4,5 Milliarden Euro aufzunehmen, um Hilfen für die Kommunen, wegbrechende Steuereinnahmen und Investitionen in die Infrastruktur stemmen zu können. Das geht allerdings nur, wenn die SPD mitzieht. Ralf Stegner lässt den Ausgang noch offen. Erst morgen will die Opposition sich dazu äußern, ob sie der Jamaika-Koalition zu einer Zwei-Drittel-Mehrheit im Landtag und somit zu dem weiteren Notkredit verhilft. Wir halten Sie auf KN-online auf dem Laufenden.
Natürlich verfolgen wir auch weiter die Corona-Lage in Neumünster: Ein Lockdown - wie er seit dem Wochenende angedroht wurde - scheint vorerst abgewendet zu sein. Der Inzidenzwert für die vergangenen Tage ist gesunken, somit muss die Stadt den geplanten verkaufsoffenen Sonntag nicht absagen. Einschränkungen gibt es aktuell nur für FEK-Besucher. Die Zahl der Besucher für stationär aufgenommene Patienten ist reduziert worden.
Einschränkungen gibt es auch an der Landespolizeischule in Eutin. Dort sind 87 Personen in Quarantäne oder vorsorglich vom Dienst freigestellt. Der Grund: Ein Auszubildender hatte sich mit Corona infiziert – vermutlich in seiner Freizeit. Anja Rüstmann hat die aktuellsten Erkenntnisse für Sie zusammengefasst.
Genießen Sie heute und morgen die Sonnenstrahlen - ab morgen soll der Spätsommer vorbei sein!
Ihre
Tanja Köhler
Mitglied der Chefredaktion

PS: Eine gute und eine schlechte Nachricht für alle THW-Fans. Der Vertrag mit Trainer Filip Jicha wurde verlängert. Was er dazu sagt und wie er über Saisonziele denkt, erfahren Sie hier. Weniger erfreulich: Niklas Landin wird dem Handballverein wohl für mehrere Wochen fehlen. Er wurde am Montag operiert.

Nachrichtenüberblick in Kürze

Tödlicher Unfall auf der A 215
Chat-Affäre um Landestrainer
Alles würde 50 Mio. Euro kosten
So wird das Wetter zum Herbstanfang
Bild des Tages

"Schöne Aussichten" in Kiel: Neustart ganz maritim
Meine Lieblingsgeschichte

Meistgelesen auf KN-online

Auch interessant

Kennen Sie schon das USA-Update? Unser Newsletter zur Schicksalswahl zwischen Trump und Biden
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.