Profil anzeigen

Omikron auf dem Vormarsch / Kein Knall-Verbot in Kiel

Post aus dem NewsroomPost aus dem Newsroom
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
die Delta-Variante ist auf dem Rückzug. Doch das ist leider nur die halbe Wahrheit. Omikron, die nächste Variante des Coronavirus, hat Delta in Schleswig-Holstein quasi abgelöst. Wie uns der Kieler Virologe Helmut Fickenscher bestätigte, handelt es sich bei den neuen Infektionsfällen inzwischen weit überwiegend um die Omikron-Variante. Das sei auch ein Indiz dafür, dass die Mutante deutlich ansteckender ist. Ob sie auch gefährlicher ist, bleibt vorerst abzuwarten. Die gute Nachricht: Die Schleswig-Holsteiner sind offenbar vernünftig, deshalb sind die Infektionszahlen bislang auch nicht in dem Maße explodiert wie in anderen Ländern. Und auch die Zahl der Erkrankten, die ins Krankenhaus müssen, ist noch verhältnismäßig gering. Alles kein Grund, um Entwarnung zu geben, sondern eher ein Anreiz, weiter vorsichtig zu sein.
Corona-Variante: Bereits mehr Omikron als Delta in Schleswig-Holstein
Diese Vorsicht wird auch in diesem Jahr den Jahreswechsel bestimmen - notgedrungen. Mehr als zehn Personen dürfen sich laut Landesverordnung im privaten Raum ohnehin nicht treffen. Und das Feuerwerk fällt wohl weitgehend aus, weil der Verkauf von Raketen und Böllern schlichtweg verboten ist. Wer noch einen alten Knallfrosch oder eine Fontäne in seinem Keller findet, darf es zwar krachen lassen - aber ob das Spaß macht? Die Landeshauptstadt sieht jedenfalls derzeit keinen Grund, Verbotszonen zu erlassen.
Silvester 2021: Kiel erlässt keine Verbotszonen für Feuerwerk
Dass die Stadt auf ein Verbot verzichtet, sollte übrigens nicht als Aufforderung verstanden werden, sich trotz des Verkaufsverbots auf andere Art und Weise mit Feuerwerkskörpern einzudecken. Finger weg von illegalen Böllern, lautet der Rat. Zoll und Polizei haben das durchaus im Blick.
Zoll und Polizei haben ein Auge auf die illegalen Importe von Feuerwerk
KN-Spendenaktion: Gutes tun im Advent

Aktueller Spendenstand für “Gutes tun im Advent”: 63.956,61 Euro
Jetzt mitmachen und für die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft spenden: Ein Spendenkonto bei der Förde Sparkasse ist eingerichtet. Unter dem Stichwort „Gutes tun im Advent“ können Sie auf das Konto DE05 2105 0170 1400 2620 00 Geld überweisen. Alternativ können Sie direkt per Paypal spenden.
Corona-Nachrichten

„Schulschließung erst dann, wenn wirklich gar nichts anderes mehr geht“
„Montagsspaziergang“ in Eckernförde war eine Versammlung ohne Anmeldung
Nachrichtenüberblick in Kürze

Weihnachtsgeschäft: Böse Bescherung für den Einzelhandel in Schleswig-Holstein
So viele Weltkriegsbomben wurden 2021 im Norden entschärft
Rechtsstreit um Siegerhengst „Kaiser Milton“: Käufer muss zahlen
Kiels Philharmoniker setzen am 1. Januar auf die Wünsche der Zuhörer
Studentenwerk SH fordert mindestens 300 zusätzliche Wohnheimplätze in Kiel
So stehen die Medaillen-Chancen für die THW-Spieler bei der Handball-EM
Polizei Kiel holt betrunkenen Rollstuhlfahrer am Hauptbahnhof Kiel von Gleis
Segel-Klassiker Sydney Hobart Race: "Black Jack" als Erste im Ziel
Meine Lieblingsgeschichte

Filme, Spiele, Countdown – Ideen für den Silvesterabend
Meistgelesen auf KN-online

Feuerwehrübung in Schule Selent: Anzeige wegen Einsatz von Disco-Nebel
Weihnachtsgeschäft: Böse Bescherung für den Einzelhandel in Schleswig-Holstein
Bluttat in Stormarn: Jugendamt hatte 2020 Kontakt zur Familie aus Glinde
Sie möchten alle Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Services

Ich wünschen Ihnen einen entspannten Abend
Ihr
Bodo Stade
Stv. Chefredakteur
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.