Profil anzeigen

Musikprogramm zur Kieler Woche / Russisches Flugzeug über der Ostsee

Post aus dem NewsroomPost aus dem Newsroom
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
in knapp eineinhalb Monaten startet die Kieler Woche. Da lohnt es sich, schon einmal Richtung Musikprogramm zu blicken. Wo stehen welche Bühnen, welche Bands kommen, was ist neu? Sicher ist: Die Kieler Woche in diesem Jahr wird geringfügig anders sein als die, die wir vor Corona kannten. Doch manches bleibt - wie etwa der Auftritt von United Four auf dem Asmus-Bremer-Platz … Mein Kollege Thomas Bunjes hat den aktuellen Stand für Sie recherchiert:
Überrascht hat uns am Morgen die Nachricht, dass bereits am Wochenende zwei Eurofighter der Bundeswehr ein russisches Aufklärungsflugzeug vor der Insel Rügen abgedrängt haben sollen. Das wäre nicht der erste Vorfall dieser Art seit Kriegsbeginn in der Ukraine. Auch Schweden und Dänemark berichten von ähnlichen Fällen im Luftraum über der Ostsee.
Russisches Aufklärungsflugzeug über Ostsee: So lief der Einsatz der Eurofighter
Weitere Themen des Tages im Überblick:
Vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein

Landtagswahl: Kita-Beiträge - Günther wirft SPD irreführende Plakate vor
RND vor Ort zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein: Welcher Spitzenkandidat überzeugt Sie?
Bild des Tages

Mit Tieren auf der Flucht vor dem Krieg: So bietet Kiel den Geflüchteten Schutz
Nachrichtenüberblick in Kürze

Jugend probt Aufstand gegen Lärmverbot im Kieler Schrevenpark
Restaurant-Test: Wie gut schmeckt der Fisch im Bistro Geschmaxpiraten in Flintbek?
Holstein Kiel: Wird Roman Steinweg der neue Filipovic?
Sylt in Sorge: Droht durch das 9-Euro-Ticket ein Reise-Chaos?
Neue US-Studie: Klimawandel begünstigt Entstehung neuer Viren
Wadephul kritisiert Melnyks‘ Leberwurst-Äußerung über Scholz
Berühmter dänischen Frauenchor zu Gast in Bordesholm
Meine Lieblingsgeschichte

Kieler Nachrichten verlosen Tickets für Scooter-Konzert am 25. Mai in Kiel
Meistgelesen auf KN-online

Holstein Kiel ist der beste Zweitligist der letzten fünf Jahre
Lärmverbot im Schrevenpark in Kiel: Das denken Anwohner und Besucher
Sie möchten alle Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Services

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend,
Ihre
Tanja Köhler
Stellvertretende Chefredakteurin
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.